Gepäcktransport auf dem Mountainbike

MTB-Rucksack vor Lenkertasche

Gepaecktransport MTB Rucksack Tasche
Gepäcktransport auf dem Mountainbike - ein MTB-Rucksack ist allererste Wahl

Der Gepäcktransport auf dem Mountainbike ist gar nicht so leicht. Meistens fehlen Gepäckträger und Halterungen für Rahmentaschen.

Auch als Mountainbiker steht man oft vor dem Problem, dass man alle notwendigen Utensilien, die man mitnehmen will, auch verstauen muss. Klar, bei der kurzen Trainingsrunde zum Ausdauertraining braucht man nur den Hausschlüssel. Und die Trinkflasche, die in den Flaschenhalter am Rahmen kommt, oder in die Trikottasche. Aber schon auf einer Tagestour kommen einige Dinge hinzu. Taschentuch, Portmonee, Müsliriegel, Snack reichen bei einer MTB-Runde in der Nähe einer Stadt bei guter Verkehrsanbindung aus. Möchte man aber auch im Falle eines Defekts in der Lage sein, sein Mountainbike wieder zu reparieren, kommt mindestens noch ein Ersatzschlauch, Reifenwerkzeug und ein Multi-Tool dazu. Wenn man nicht gerade konstant trockene und warme Wetterverhältnisse im Sommer hat sollte auch eine Regenjacke sowie ein zusätzliches Trikot mit dabei sein. Fährt man oft in Grenznähe zu anderen Ländern, ist auch der Ausweis Pflicht. Man möchte schließlich in der Schweiz, Österreich, Tschechien, Polen, den Niederlanden, Frankreich, Luxemburg oder Belgien nicht in Erklärungsnot kommen, wenn es um die eigene Identität bei einem Verkehrsunfall geht. Mit der Zahl der notwendigen Ausrüstungsgegenstände wird der Gepäcktransport auf dem Mountainbike immer schwieriger.

Trikottasche am MTB-Trikot

Klar, die Trikottasche kann die kleinen Gegenstände wie den Geldbeutel, Handy, Taschentücher und den Hausschlüssel aufnehmen. Meistens klappert dann alles gegeneinander und umher. Oft bietet sich auch eine Bauchtasche aus Neopren an, in der die Schlüssel nicht klimpern, sondern straff an den Körper gedrückt werden. Auch Personalausweis und Geld passen in so eine Tasche oft rein, dann wird aber schon eng. Mit etwas Glück kann man dort noch das Handy unterbringen, was sicherlich auch auf keiner MTB-Tour fehlen darf.

Lenkradhalterung für das Handy

Für das Handy gibt es aber auch spezielle Lenkradhalterungen, die es dem Mountainbiker zudem ermöglichen, während der Tour das Handy als Navigationsgerät zu nutzen. Mit entsprechenden Apps zur Routenplanung (Komoot) kann man MTB-Touren besser und einfacher planen und verfährt sich nicht so oft. Über die Anschaffung einer solchen Lenkradhalterung sollte daher jeder Mountainbiker nachdenken, der eine App zur Routenplanung auf dem Mobiltelefon benutzt. Eine Handyhalterung am Lenkervorbau ist zwar das richtige für eine Tagestour, schützt das Mobiltelefon bei einem brutalen Downhill aber nicht davor, heraus zu fallen. Auch bei einem Sturz ist es in der Halterung nicht richtig geschützt, auch wenn die Position am Vorbau nur selten Kontakt zum Boden oder zu Bäumen, Felsen etc. bekommen wird.

MTB Rucksack

Irgendwann sind aber Trikottaschen, Neopren-Bauchtaschen, Hip-Bags und Halterungen für Handy und Flaschen am Mountainbike nicht mehr allein für den Gepäcktransport auf dem Mountainbike geeignet. Besonders bei einer Tagesausfahrt bietet sich ein MTB-Rucksack an. Geht man wirklich nur auf eine Tagestour, kann dieser Mountainbike-Rucksack sogar relativ klein sein. Der Vorteil des MTB Rucksack liegt darin, dass das Gepäck immer dicht am Körper bleibt und den Mountainbiker daher beim Fahren nicht einschränkt oder die Fahrtechnik stört.

Achten Sie bei einem MTB-Rucksack darauf, dass dieser fest am Körper des Bikers sitzt. Mountainbike-Rucksäcke haben daher immer einen tief liegenden Bauchgurt. Mit diesen können Sie den Rucksack so befestigen, dass er auch bei steilen Abfahrten eng am Körper bleibt und nicht in einer steilen Rampe von hinten über den Kopf rutscht. Die speziellen Bike-Rucksäcke haben zudem oft atmungsaktive Tragegestelle, die trotz vorgebeugter Haltung auf dem Mountainbike dafür sorgen, dass der Rucksack nicht direkt am Rücken aufliegt und sie dann am Rücken zu viel schwitzen. Das Material des Mountainbike-Rucksack ist in der Regel auch so beschaffen, dass es den Schweiß nicht aufsaugt. Ansonsten wird nämlich an heißen Tagen und intensiver Fahrt auch der Inhalt nass. Optimal ist ein wasserabweisendes Gewebe, welches auch bei leichtem Regen nicht sofort durchfeuchtet und den Inhalt vor der Nässe schützt. Ansonsten sollte man, wenn der MTB-Rucksack nicht wasserdicht ist, für Touren im Regen eine entsprechende Regenschutzhülle für den Rucksack mitführen. Gute MTB-Rucksäcke enthalten so eine Schutzhülle in einem kleinen Fach im Rucksack.

Lenkertasche zum Gepäcktransport auf dem Mountainbike

Auch in einer kleinen Lenkertasche kann man das gesamte Kleingepäck mitführen. Auch Rennradfahrer, die gerne ausgedehnte Touren unternehmen, befestigen oft solche Fahrradtaschen am Lenker. Mit dem Inhalt so einer Tasche kommen manche Radwanderer durch ganz Europa! Der Vorteil einer Tasche am Lenker ist, dass man kein Gepäck am Körper trägt. Denn das Tragen eines MTB-Rucksack führt immer zu einer gewissen Beeinträchtigung der Atmung und über längere Zeit unweigerlich zu einer Belastung der Schulter- und Nackenmuskulatur, die für das Radfahren eigentlich untypisch ist. Klar, Mountainbiker sieht man fast immer mit Rucksack, aber auf längeren Touren kann der Rucksack doch lästig werden.

Bei MTB‘lern unbeliebt

Bei Mountainbikern ist die Lenkertasche allerdings deswegen nicht so beliebt, da die Halterung bei vielen Modellen für Geländefahrten zu labil ist. Auf holprigen Untergrund wird die Lenkertasche auf jeden Fall ordentlich durchgeschüttelt, und damit auch der Inhalt. Geräuschkulisse gibt‘s inklusive! Außerdem verändert sich das Fahrverhalten, da ein zusätzliches Gewicht am Lenker zu einem veränderten Lenkverhalten beim MTB führt.

Beim Bikepacking unverzichtbar

Gerade beim Bikepacking sind solche Lenkertaschen allerdings aktuell wieder stark in Mode gekommen. Denn anders ist der für eine Selbstversorger-Tour erforderliche Gepäcktransport auf dem Mountainbike kaum zu bewerkstelligen. Nicht einmal bei einem „Overnighter“. Diese gibt es mittlerweile als eine Art Rolle in komplett wasserdichter Ausführung. Das Ganze auch mit Befestigungsmöglichkeiten, die an einem Mountainbike praktikabel sind (meistens Riemen und Schlaufen) und den Inhalt und die Tasche fest verstaut am Fahrrad halten. Das Fahrverhalten ändert sich zwar immer noch, allerdings muss man sich nicht darum sorgen, dass die Lenkertasche bei einer harten Abfahrt im Gelände vom Fahrrad abfällt. Beim Bikepacking mit Mountainbikes oder Gravel-Bikes, die nicht über einen Gepäckträger zur Befestigung von Satteltaschen verfügen, sind diese Taschen oft die einzige Möglichkeit, umfangreicherer Campingausrüstung zur Selbstversorgung unterwegs mit zu führen.

Gepäckträger mit Satteltaschen

Was für den Tourenfahrer in aller Regel die erste Wahl ist, ist für den Mountainbiker die letzte Wahl. Sobald Sie Gepäckträger mit Satteltaschen montieren, machen Sie aus ihrem geländegängigen Mountainbike eine Art hochgezüchtetes Trekkingrad. Extremes Gelände kann man damit nicht mehr befahren. Auch sportliche Fahrer schränkt ein Gepäckträger deutlich ein. Wie unbeliebt so ein Gepäckträger am MTB ist sieht man daran, dass man ihn nicht einmal an jedem Mountainbike anbringen kann. Denn dafür sind spezielle Ösen in der Nähe der Ausfallenden des Fahrradrahmens (am Hinterbau und/oder an der Gabel) erforderlich. Sonst kann man den Gepäckträger nicht montieren. Meistens lassen sich an diesen Ösen auch Halterungen für Schutzbleche anbringen.

Für Mehrtagestouren oder Expeditionsfahrten empfiehlt sich natürlich ein Mountainbike, das mit Gepäckträger und Satteltaschen ausgestattet ist. Damit kann man zwar keine extremen Abfahrten mehr bewältigen und auch der sportliche Charakter der Fahrt auf dem Mountainbike nimmt deutlich ab. Denn Gepäckträger haben immer den Nachteil, dass sie bei Erschütterungen auf unebenem Gelände mitschwingen und die Fahrt – gerade in extremen Situationen – erschweren. Aber der Gepäcktransport auf dem Mountainbike ist so problemlos möglich. Wenn Sie Gepäckträger und Satteltaschen an ihr Mountainbike anbringen, sollten Sie unbedingt eine Generalprobe vor Antritt einer längeren Tour machen. Sie werden sehen, mit der Gewichtszuladung und den montierten Gepäckträgern verändern sich die Fahreigenschaften des Mountainbikes erheblich.

Was ist also die Lösung Gepäck-Transportmöglichkeit für das Mountainbike?

Nun, das lässt sich eben nicht generell sagen. Sondern immer nur für den konkreten Einsatzzweck. Für kürzere Ausfahrten und den Transport der Ausrüstung für eine Tagestour mit dem MTB empfiehlt sich im Winter in aller Regel der MTB-Rucksack. Denn Sie brauchen dafür keine teuren Gepäckträger, Satteltaschen oder weitere Anbauteile. Das Fahrverhalten ihres Mountainbikes verändert sich nicht. Einen gut sitzenden MTB-Rucksack mit Bauchgurt, in den sie nur leichtes Gepäck laden, „vergessen“ sie möglicherweise während der Mountainbiketour und nehmen ihn überhaupt nicht als störend wahr. Trotzdem passt auch warme Wechselkleidung und Proviant in den Rucksack. Im Sommer kann man den Rucksack meistens zuhause lassen und kommt mit einem kleinen Hip-Bag oder der Trikottasche aus. Statt Proviant mitzuführen, kehrt man dann einfach ein.

Selbst bei Mehrtagestouren reicht fast immer der Rucksack zum Gepäcktransport aus. Jedenfalls dann, wenn man die Nacht in Hotels oder Pensionen verbringt. Jedes Jahr kommen tausende Alpencrosser mit einem Rucksack aus, auch wenn die Transalp eine Woche dauert. Wer sich auf eine Bikepacking-Tour begibt oder im Anschluss an die MTB-Tour mit Zelt und Schlafsack auf einem Campingplatz übernachten will, wird allerdings nicht mit dem Bike-Rucksack auskommen. Dann bieten sich vor allen Dingen Lenkertaschen und auch moderne Bikepacking-Satteltaschen (liebevoll „Arschrakete“ genannt) an. Diese werden hinter den Sattel geschnallt und dann am Sattelrohr fest und stramm verschnürt. So kann man über dem Hinterrad des MTB Gepäck transportieren, ohne extra einen Gepäckträger anbringen zu müssen. Aber Achtung, in diese Taschen kann man meistens kein schweres Gepäck verladen. Und auch die Fahreigenschaften des Mountainbike verändern sich mitunter ganz erheblich. Allerdings ermöglichen diese Taschen dann auch umfangreichen Gepäcktransport auf dem Mountainbike.

Gepäcktransport auf dem Mountainbike – Kaufempfehlungen

Ich empfehle die Rucksäcke von Deuter und die Lenkertaschen und Satteltaschen von Ortlieb.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*